Der Tabakpräventionsfonds

Der Tabakpräventionsfonds wurde eingerichtet, um insbesondere Präventionsmassnahmen zu finanzieren, die den Einstieg in den Tabakkonsum verhindern, den Ausstieg fördern und die Bevölkerung vor Passivrauch schützen. Der Tabakpräventionsfonds wird durch die Abgabe von 2.6 Rappen pro verkaufte Zigarettenpackung finanziert. Pro Jahr stehen damit der Tabakprävention rund 13.5 Millionen Franken zur Verfügung.

Bei der Vergabe der Fondsgelder orientiert sich der TPF an der Nationalen Strategie zur Prävention nichtübertragbarer Krankheiten 2017–2024 (NCD-Strategie).


Ziele

Der Tabakpräventionsfonds hat zum Ziel, den Tabakkonsum in der Schweiz langfristig zu vermindern und eine effiziente und nachhaltige Tabakprävention sicherzustellen. Dazu gehört:

  • Verhinderung des Einstiegs und Förderung des Ausstiegs
  • Schutz vor Passivrauchen
  • Sensibilisierung und Information der Öffentlichkeit
  • Vernetzung der in der Tabakprävention tätigen Organisationen
  • Schaffung von präventionsunterstützenden Rahmenbedingungen
  • Förderung der Forschung

Zur Erreichung dieser Ziele finanziert der Fonds Präventionsmassnahmen, die effizient und nachhaltig zur Verminderung des Tabakkonsums beitragen. 20 bis 30% der jährlichen Einnahmen werden für Projekte im Bereich Sport und Bewegung eingesetzt.

Letzte Änderung 15.06.2017

Zum Seitenanfang

Kontakt

Tabakpräventionsfonds TPF c/o Bundesamt für Gesundheit
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.tpf.admin.ch/content/tpf/de/home/fonds/tabakpraeventionsfonds.html